So schützen Sie sich vor Fake Shops: Kauf auf Rechnung

Knapp 50 Millionen Menschen kaufen in Deutschland über das Internet ein (Quelle: destatis). Online Shopping ist also längst keine Seltenheit mehr, sondern hat sich als profitabler Absatzkanal für Händler erwiesen. Doch Geschäftschancen wie diese veranlassen auch Betrüger dazu, ein Stück vom Kuchen abhaben zu wollen. In den letzten Jahren häuften sich daher Betrugsfälle durch sogenannte Fake Shops. Diese Fake Shops gewinnen mit einem professionellen Erscheinungsbild das Vertrauen potentieller Kunden und animieren diese zum Kauf. Hat ein Kunde jedoch den gewünschten Artikel bestellt und bezahlt, so bleibt das Versenden der Ware aus. Bis der Kunde den Betrug bemerkt, sind die Webseiten der Fake Shops oft längst wieder aus dem Netz genommen und deren Konten leer geräumt. Strafanzeigen bei der Polizei bleiben daher oft wirkungslos. Erst vergangene Woche sorgte der Fall einer 31-Jährigen Salzburgerin in diesem Zusammenhang wieder für Schlagzeilen. Übers Ohr gehauen wurde die Dame aus Salzburg, als sie eine hochpreisige Küchenmaschine im Internet kaufen wollte. Nachdem sie eine Bestellbestätigung erhalten hatte, überwies sie eine dreistellige Summe auf ein Konto in Spanien. Erst im Nachhinein bemerkte die 31-Jährige, dass die Homepage des Küchengeräte-Herstellers gefälscht war. Eine Möglichkeit sich vor professionellen Betrugsmaschen wie dieser zu schützen, ist der Kauf auf Rechnung. Anders als bei den von Fake Shops oft verlangten Zahlungsarten wie Vorkasse oder Sofort-Überweisung wird beim Kauf auf Rechnung erst die Ware versendet und dann bezahlt. Der Kunde kann hierbei also ohne sensible Zahlungsdaten angeben zu müssen darauf warten bis die bestellte Ware geliefert wurde. Erst nachdem die Chance zur gründlichen Inspektion in den eigenen 4-Wänden bestand, muss die Ware letztendlich bezahlt werden. Keine Chance also für Betrüger. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Shops, die ihren Kunden anbieten, auf Rechnung zu bestellen. So listet das Shopping-Portal Rechnungskauf.com bereits über 1.000 Shop aus allen denkbaren Produktkategorien, wo der Kauf auf Rechnung möglich ist. Von Mode bis Technik kann man also mittlerweile praktisch alles, was man online bestellen kann, auf Rechnung kaufen. Gehört der Kauf auf Rechnung in einem Shop Ihrer Wahl einmal nicht zu den angebotenen Zahlungsarten, so muss es sich nicht zwingend gleich um einen Fake Shop handeln. In diesen Fällen hilft es besondere Aufmerksamkeit an den Tag zu legen und nach weiteren Indizien für Fake Shops Ausschau zu halten.  Hier die wichtigsten Erkennungszeichen eines Fake Shops für Sie zusammengefasst:  
  • Internetadresse (URL): Die Domainendung ".de" kann täuschen. Eine solche Domain ist kein Hinweis darauf, dass der Händler seinen Sitz wirklich in Deutschland hat. Wenn Sie Ungereimtheiten wie eine Erweiterung der Adresse um weitere Domainendungen wie beispielsweise ".de.com" oder vermeintliche Schreibfehler in der URL entdecken, vergewissern Sie sich am besten mit einer kurzen Google-Suche, dass es sich um den Original Shop handelt.
 
  • Auffallend Günstiger Preis: Nicht jeder ausgesprochen günstige Shop ist ein Fake Shop, und nicht jeder Fake Shop bietet seine Produkte zwingend extrem billig an. Doch wenn sich in einem Shop die niedrigen Angebote auffallend häufen, sollten Sie dies mit besonderer Vorsicht genießen - denn diese Lockmethode ist beliebt bei Abzockern.
 
  • Fehlende AGBs oder kein Impressum: In Deutschland herrscht Impressumspflicht. Verfügt ein Shop daher über kein Impressum, so sollten Sie die Finger von der Bestellung lassen. Ein vollständiges Impressum enthält stets einen Vertretungsberechtigten, eine Adresse sowie E-Mail-Adresse und einen einen Verweis auf das Handelsregister mit entsprechender Nummer. Auch bei fehlenden oder zwielichtigen AGBs ist Vorsicht geboten. Um ein deutliches Erkennungszeichen für eine Fake-AGB handelt es sich, wenn sie in schlechtem Deutsch wie aus aus einem Übersetzungsprogramm verfasst ist.
 
  • Falsche Gütesiegel und Kundenbewertungen: Fake Shops versuchen oft mit gefälschten Bewertungen und Gütesigeln Vertrauen zu erwecken. Dies ist in der Praxis zwar oft schwerer zu erkennen, da es sich bei dem Gütesiegeln oft um eigene von den Betrügern frei erfundene Siegelemblems handelt. Bei einem bekannten Gütesiegel jedoch können Sie sich mit einem Mausklick auf das Siegel vergewissern, ob der Shop wirklich durch den Siegel-Aussteller geprüft wurde. Bei auffallend positiven oder stark voneinander abweichenden Bewertungen, kann es sich ebenfalls auf einen Hinweis auf betrügerische Machenschaften handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.