Smart Voice Conference 2018: SEO – Voice Search Optimierung gibt es (noch) nicht!

Das Online Marketing stützt sich zu einem großen Teil auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Ein ganzes Unternehmenssegment an Agenturen ist entstanden um Inhalte und Funktionen zu schaffen die dann in den Suchmaschinen möglichst als erste Ergebnisse auftauchen. So erfanden diese SEO-Unternehmen mit der Aufkommen der digitalen Sprachassistenten wie z.B Google Assistant oder Amazon Alexa dann auch die Theorie dass man als Betreiber einer Internetseite seine Inhalte auf natürlich Sprache hin optimieren könne um über Sprachassistenten der „Punkt der Erfüllung“ zu werden und bieten erste Workshops und Leistungen dazu an. Diese Optimierung existiert jedoch noch nicht, noch nicht…
100% klar ist, das ein es in den Suchmaschinen Rankingfaktor für natürliche Sprache irgendwann geben wird. Aktuell existiert ein solcher Rankingfaktor aber noch nicht. Beziehungsweise, er wird von Google aktuell noch stark eingeschränkt getestet, da Google selbst noch gar nicht weiß wie mit natürlicher Sprache als Rankingfaktor umzugehen ist. Google hat im Rahmen dieser Entwicklung bereits vor Monaten eine Richtlinie (storage.googleapis.com/guidelines-eyesfree/evaluation_of_search_speech_guidelines_v1.0.pdf) herausgegeben die beschreibt wie natürliche Sprache erkennbar sein könnte.
Diesen Umstand ändert auch das bei schema.org als Pending veröffentlichte „Speakable Markup“ nicht, mit welchem man in Zukunft sprechbare Inhalte innerhalb von Internetseiten markieren können soll. Googles Einstufung dieses Markups als Beta, hat in den entsprechenden Entwicklerforen für ausreichend Diskussion gesorgt, denn auch hier ist man sich noch in keinster Weise sicher wie entsprechende Rankingfaktoren aussehen könnten, oder wie sprachbare Inhalte überhaupt aussehen und vor allem strukturiert werden könnten. Ebenso haben zahlreiche Untersuchungen ergeben das die Aufbereitung der Inhalte von Internetseite als strukturierte Daten keinen nennenswerten Vorteil bringen um „Punkt der Erfüllung“ in den Trefferlisten zu werden. Ebenso wenig wie z.B die beliebten W-Fragen. Trotzdem gibt es Maßnahmen die möglich sind um sich schon jetzt auf diese Entwicklugn vorzubereiten. Welche das sind und sein könnten, erfährt man auf der Smart Voice Conference am 13.11.18 in Köln. All diese Infos und noch viel viel viel mehr, gibt es auf der wohl wichtigsten Konferenz zu digitalen Sprachassistenten, der Smart Voice Konferenz (smart-voice-conference.de). Hier finden Unternehmen und Marken die Infos und Experten um digitale Sprachassistenten zu verstehen und sie mit in die Unternehmens- und Markenstrategie aufnehmen zu können. Vor dem Machen, muss immer erst das Verstehen kommen! Wir sehen uns in Köln… Tickets gibt es hier: smart-voice-conference-2018.eventbrite.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.