Businessmöglichkeiten maximieren mit den neuesten Mobilitätstrends

Kommunikation

Markttrends

Enterprise Mobility spielt eine immerwährend wichtigere Rolle auf der Agenda vieler Firmierungen. Die Budgets für Mobilitätsprojekte sind in den letzten Annos stets gewachsen: um 7 Prozent im Anno 2016 und um 10 Prozent im Anno 2017. Diese steigenden Investitionen eröffnen Vertriebspartnern bemerkenswerte unternehmerische Chancen.

Von PBX und IP-PBX zu UC

Immer mehr Firmierungen urteilen ihre Kommunikationsstrategien als Reaktion auf Veränderungen in des Industriezweigs neu aus. Bei alldem sehen wir, dass klassische PBX- und IP-PBX-Lösungen gemach Unified-Communication(UC)-Plattformen soften. Aus UC-Plattformen werden darauf folgend wiederum Plattformen für Zusammenarbeit. Dieser Trend in Richtung Kooperationslösungen brachte nicht lediglich die Einspeisung von Techniken mit fortlaufend höherer Sprachqualität und Reichweite mit sich, stattdessen gleichwohl eine wachsende Nachfrage nach Kommunikationstools ohne Sprachfunktion, wie etwa Enterprise-Workflow-Anwendungen. Das gibt Vertriebspartnern die Aussicht, zum Rundum-sorglos-paket zu werden, das eingebaute Mobilität, Informationen und Apps auf einer einzigen UC-Plattform bereitstellt - egal, ob es um eine gehostete private Cloud-Lösung oder eine Multi-Tenant-Lösung auf Basis von UC as a Service (UCaaS) geht. Von den beiden Offerten - privat und UCaaS - ist UCaaS derweil gefragter. Seine wachsende Funktionalität und attraktive Preisgestaltung geben ihm einen Marktvorteil gegenüber maßgeblichen Alternativen. Laut Gartner Magic Quadrant Report sind die essentiellsten Trends auf dem UC-Markt folgende:

Mobile-First-Ansätze

UCaaS-Anbieter berichten über eine starke Zunahme von Mobile-First-Ansätzen. Immer vermehrt statten Firmierungen den Großteil ihrer Belegschaft nicht mehr mit gebräuchlichen Schreibtischtelefonen aus. Sie kommunizieren bloß über Mobilgeräte und laut Gartner dürfte sich jener Trend in Richtung „Mobile Only“ weiter beschleunigen. Aufgrund erwarten zu jedem Zeitpunkt mehr Unternehmen von ihren bestehenden Beteiligten eingebaute Mobilitätslösungen. Differenzierung der Anbieter Die Grafik des Gartner Magic Quadrant zeigt zwei Verbänden verschiedener Lieferanten. Unter den „Challengers“ im ersten Quadranten sind Google und Microsoft. Beide bieten ein skalierbares UCaaS-Portfolio an, das billig und intuitiv ist, nichtsdestominder gleichwohl im Zuge Instant Messaging (IM), Presence, Mobilität, Unified Messaging (UM) und Videokonferenzen punkten kann. Beide Unternehmen verzeichnen eine wachsende Inanspruchnahme ihrer Services. Die zweite Gruppe von Anbietern geht mehr in Richtung „Visionäre“ und umfasst RingCentral, 8x8 und Fuze. Alle drei betreiben jeweils eigene UCaaS-Anwendungsstacks, bieten nichtsdestominder gleichermaßen übereinstimmende Services. Diese Lieferanten sind außergewöhnlich innovativ, zugegeben mangelt es binnen Ihnen an Ausführungskapazität. Deshalb sind sie auf der Suche nach Partnerschaften, um das während Käufer gefragte Rundum-sorglos-Paket bieten zu können.

API-Unterstützung

Neben dem Bedürfnis nach einer eingebetteten Plattform zeigen Abnehmer gleichfalls starkes Interesse an der Kombination ihrer UCaaS-Funktionalität mit sonstigen Cloud-Anwendungen. Dies wird überwiegend seitens APIs sichergestellt. Die Nachfrage ist groß binnen Bezieher, die einen einzigen konsolidierten Ansatz suchen: Anlieferung einer Kommunikationsplattform mitsamt Tools, ebenso einer Mobilitätslösung, die sogleich und überall Benutzerkonto zu Kollegen, Informationen und Applikationen mit Hilfe APIs erlaubt.

Sicherheitsbedenken

Mobilitätsbedarf ist nichtsdestominder gleichfalls mit Zweifel in Anbetracht Schutz der Fakten konnektiert. Das Bedürfnis nach mehr Schutz ist ein relevanter Motivationsfaktor. So zeigt eine Untersuchung von Cisco, dass 78 Prozent der Unternehmen sagen, ihre bestehenden Mobilitätsinitiativen seien sicherheitsorientiert. Im selben Augenblick geben 64 Prozent an, dass Schutz eines der größten Erschwernisse binnen der Einleitung von Mobilitätssystemen ist. Bei diesen Sicherheitsbedenken geht es nicht bloß um physische Fakten auf einem mobilen Endgerät, an Stelle gleichwohl um die Gewiss­heit der Software. Die Gewährleistung beider Aspekte ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal nebst Schutz auf Verbraucher- und Firmenebene. Das wiederum ist ein überzeugendes Argument gegen Bring Your Own Endgerät (BYOD), weil professionelle Firmenlösungen ebenso Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Wissen und Medien (z. B. Sprachanrufe) sowohl für das Device als gleichwohl die Software umfassen. Es ist außerordentlich fundamental, dass die angebotene Lösung keine proprietären Formate verwendet, stattdessen auf berühmte standardbasierte starke Verschlüsselungs-technologien wie SSL oder TLS inmitten dem Host-UC bzw. der UCaaS-Plattform und der Mobilitätslösung setzt. Obendrein bieten professionelle Firmenlösungen Verschlüsselungsebenen, die ebenfalls beim Sprach- und Datenaustausch über Wireless-Sitzungen nicht umgangen werden können. Es empfiehlt sich deswegen, mit einem Lieferanten zusammenzuarbeiten, der seine Enterprise-Mobility-Lösungen Penetrationstests unterzieht und hiermit sicherstellt, dass sämtliche vertrauten Sicherheitslücken ausgeräumt werden können. Darüber hinaus muss der Zugriff auf die Mobilitätslösung gesichert sein und die Lösung muss starke Login-Parameter gemeinsam mit einem wiederholend überprüfbaren Audit Trail beinhalten.

Der Geschäft Case

Weil alles darauf hindeutet, dass Mobilität zu einem ständig wichtigeren Bedürfnis für Firmierungen wird, ist es essentiell, einen „Business Case“ zu anlegen, um ebendiese Absatzchance bestens zu nutzen. Die Wunschliste der Käufer ist des Öfteren simpel: gute Abdeckung, niedrige Gesamtbetriebskosten und umfangreiche Integration. Bei der Suche nach einer Lösung mit optimaler Abdeckung gelten DECT- und/oder WLAN-Lösungen meistens als führende Techniken. DECT wird während alldem in den mehrheitlichen europäischen Ländern bevorzugt, wo jedes Anno im Durchschnitt 1,5 Millionen Gerätschaften für die Verwendung in Firmierungen verkauft werden. Diese Ergebnisse lassen sich mühelos für PBX-, IP-PBX- oder UC-Hostplattformen aufpolieren und assistieren gezielte Apps zur Optimierung von Produktivität und Arbeitsabläufen. Zugleich realisieren sie Roaming und Übergaben selbständig in größeren Gebäuden und sicherstellen in dieser Art eine störungsfreie Mobilität ohne Funklöcher. In Europa investieren Lieferanten aus diesem Grund in DECT-Produktverbesserungen und passen ihre Preise an, um auf die Marktnachfrage zu reagieren. Moderne Multizellen-Endgeräte bieten vor dem Hintergrund der kontinuierlichen Zunahme an WLAN-fähigen Anlagen fortlaufend vermehrt verbessertes Roaming über Voice Over Wireless Local Area Networks (VoWLAN). Es wird sogar vorhergesagt, dass der VoWLAN-Markt in spezifischen Umgebungen weiter wachsen wird. Wenngleich die Veränderung des 5G-Netzes weiter Fortschritte macht, bleibt VoWLAN für eine Vielzahl von Unternehmen eine ausgereift Wahlmöglichkeit für standardbasierte Mobilität in Gebäuden mit einfacherer Abrechnung und geringeren Aufwendungen. Die Wahl nebst DECT- und WLAN-Lösungen sollte sich nach den Bedürfnissen Ihrer Mandanten urteilen: Wenn Sprache und leicht verständliche Workflow-Anwendungen, wie etwa Alarmmeldungen oder Totmanneinrichtungen essentiell sind, sollte die angebotene Lösung auf DECT basieren. Ist Benutzerkonto zu bandbreiten- und datenintensiven Apps und UC-Tools eine wesentliche Anforderung, sollten Sie eine WLAN-Lösung empfehlen. Sind die Arbeitnehmer wie gleichfalls auf dem Firmengelände als gleichwohl im Zuge externer Arbeit auf Mobilität angewiesen, sollten Sie Mobilitätslösungen vorschlagen, die neben WLAN genauso den künftigen LTE-Standard und VoLTE helfen. Fazit Angesichts der fortlaufend innovativen Neuschöpfungen auf dem Markt für Enterprise Mobility ergeben sich einmalige Opportunitäten für Lieferanten, die ihren Bezieher klarmachen möchten, welche Optionen und Verbesserungen Enterprise-Mobility-Lösungen bieten - von den astronomischen Einsparpotenzialen ganz zu schweigen. Von Schutz auf Unternehmensebene bis hin zu mehr Produktivität - wenn Sie Ihren Mandanten die Opportunität geben ebendiese Vorzüge zu verstehen, werden sie zu loyaleren und wertvolleren Adressaten, ganz abgesondert von der passenden Branche. Laden Sie hier das gesamte Whitepaper von Spectralink hinab, um zusätzliche Trends hinter den Mobilitätsanforderungen Ihrer Abnehmer kennenzulernen und zu erfahren, wie Sie gewinnen können! more.spectralink.com/l/233892/2018-09-13/5sz2j

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.